Gemeinde Immenstaad

Seitenbereiche

Weiter zur Tourismusseite

Leben & Wohnen

Volltextsuche

Wir über uns

"Die Kinder gestalten unsere Zukunft. Wir gestalten ihre Gegenwart."

Das Kinderhaus Schulstraße befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Stephan–Brodmann-Grundschule und der Wohnanlage für Jung und Alt. Im Februar 2011 wurde das neue Kinderhaus auf dem Gelände des ehemaligen Kindergartens Schulstraße eröffnet. Veränderte Ansprüche und Anforderungen an die pädagogische Arbeit im Kindergarten und die Erweiterung im Betreuungsangebot für Kinder unter drei Jahren, machten einen Neubau an dieser Stelle notwendig. 

Unsere Haltung

Eine positive Zukunftsvorstellung hilft uns als Team motiviert und engagiert zu arbeiten und kreative Lösungen umzusetzen. Wir orientieren uns dabei an den Bedürfnissen der Kinder und Eltern. Transparenz in unserer Arbeit und der lebendige Austausch mit allen Beteiligten ist uns wichtig. Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel.

Team

Das Team des Kinderhauses Schulstraße besteht im Kindergartenjahr 2012/13 aus 23 MitarbeiterInnen.

  • freigestellte Leiterin
  • 17 päd. Fachkräfte in Voll- und Teilzei
  • 2 Berufspraktikantinnen
  • 1 Hauswirtschafterin (22 Stunden in der Woche)
  • 1 Hausmeister ( 4 Stunden in der Woche)

Zusatzqualifikationen der Mitarbeiterinnen

  • Fachwirtin für Organisation und Führung
  • Montessori-Pädagogin und Dozentin
  • Fachkräfte für Kinder unter drei Jahre
  • Mentorinnen
  • Spracherzieherin
  • Kreativpädagogin
  • Religionspädagogische Zusatzqualifikation
  • Mitglied im Arbeitskreis Mobile
  • Insofern erfahrene Fachkraft
  • Beraterin Kinderschutzbund (ehrenamtliche Tätigkeit)

Ausbildungsstätte

In unserer Einrichtung werden Schülerinnen und Schüler in ihrer Praktikums- und Ausbildungszeit von ausgebildeten Erzieherinnen und  Mentorinnen begleitet und unterstützt. Wir nehmen den Ausbildungsauftrag ernst und erleben die fachliche Auseinandersetzung mit unseren Auszubildenden als Bereicherung.

Außengelände

„Alles, was an Großem in der Welt geschah, vollzog sich zuerst in der Phantasie eines Menschen und wie die Welt von morgen aussehen wird, hängt wesentlich von den Träumen derer ab, die heute auf Entdeckungsreisen gehen und Sandburgen bauen."

(In Anlehnung an Astrid Lindgren)

Außengelände
Außengelände

Eingewöhnungskonzept

Ein sanfter Übergang von der Familie in die Tageseinrichtung durch eine vertrauensvoll gestaltete Eingewöhnung ermöglicht den Bindungsaufbau des Kindes zur Bezugserzieherin. Damit der Übergang von der Familie in die Tageseinrichtung gelingt, gestalten wir das Ankommen in unserer Einrichtung schrittweise und orientieren uns am „Berliner Eingewöhnungsmodell.“

Beobachtung & Dokumentation

Die gezielte Beobachtung ist Grundlage für die Entwicklungsbegleitung der Kinder. Sie hat Einfluss auf die Gestaltung der vorbereiteten Umgebung, gibt Hinweise über die Entwicklung der Kinder und ist Voraussetzung für unsere Elterngespräche. Die Beobachtung und Dokumentation erfolgt nach den Bildungs- und Lerngeschichten, ergänzt durch die Grenzsteine der Entwicklung von Michaelis und der Entwicklungstabelle von Kuno Beller.

Zusammenarbeit mit Eltern

Der gegenseitige Austausch und die wechselseitige Kooperation mit den Eltern, sind Voraussetzung für optimale Entwicklungsmöglichkeiten der Kinder. Ziel unserer Kooperation mit den Eltern ist, das Kind auf seinem Weg zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu unterstützen.

Begegnung zwischen Jung und Alt

  • Lesezeit mit Frau Müller
  • Singen mit Herrn Grundhöfer im Kinderhaus
  • Singen mit Herrn Grundhöfer in der Wohnanlage für Jung und Alt