Gemeinde Immenstaad

Seitenbereiche

Weiter zur Tourismusseite

Rathaus & Service

Volltextsuche

Klimaschutz in Immenstaad

Klimaschutz in der Gemeinde Immenstaad durch die Sanierung der Außenbeleuchtung in Kippenhausen

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

„Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Konzeptdarstellung bis hin zu investiven Maßnahmen. Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen.“

In Kooperation mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, der Nationalen Klimaschutz Initiative sowie dem Projektträger Jülich beteiligt sich die Gemeinde Immenstaad aktiv am Klimaschutz. In Kippenhausen in der Kirchberger-, Altenberg-, Montfortstraße und Frenkenbach werden die Straßenleuchten durch wirtschaftliche LED-Leuchten ersetzt. Die prognostizierte Energieeinsparung beträgt im Schnitt ca. 85 %, die damit verbundene Minderung des CO2-Ausstosses jährlich 5,7 Tonnen. Die Ausführung der Arbeiten erfolgt in der Zeit September 2016 – November 2016.

Die Gemeinde Immenstaad hat für die klimafreundliche Erneuerung beim

Projektträger Jülich – Forschungszentrum Jülich GmbH – 10923 Berlin

Eine Zuwendung unter der Vorhabensbezeichnung

„KSI: Sanierung der Außenbeleuchtung von vier Straßenzügen in der Gemeinde Immenstaad“

beantragt. Unter dem Förderkennzeichen 03K03420 gewährt der Projektträger der Gemeinde Immenstaad eine zweckgebundene Projektförderung in Form einer nicht rückzahlbaren Zuwendung in Höhe von 25 % der zuwendungsfähigen Kosten, höchstens jedoch 5.100,00 €.

Der Zuwendungsbescheid gilt für den Zeitraum vom 01.06.2016 bis 31.05.2017.