Aktuelles in der Gemeinde: Immenstaad

Seitenbereiche

Hauptbereich

Seegras in den Flachwasserzonen des Bodensees

Artikel vom 13.07.2022

Aufgrund des niedrigen Bodenseepegels und der warmen Witterung wächst an den Seezugängen und Badestränden wieder Seegras bis an die Wasseroberfläche. Das Seegras ist grundsätzlich nicht gefährlich, wird aber als unangenehm beim Schwimmen empfunden.

Das Seegras, in der Fachsprache als Laichkraut bezeichnet, hat gewässerökologische, fischökologische und teilweise und auch naturschutzfachliche Funktionen. Im Grundsatz ist das Entfernen oder Kürzen nicht erlaubt. Für die öffentlichen Badestellen (z. B. Freibad Aquastaad) ist es nur nach Rücksprache mit dem Landesbetrieb Gewässer gestattet, einen schmalen Zugang zum Wasser freizuschneiden, jedoch muss mindestens 1 m über Grund für Fischunterstände stehen bleiben; eine großflächige Entnahme ist auch hier nicht gestattet. In der Zeit von 01.04. bis 30.06. ist das Mähen nach Landesfischereiverordnung BW nicht zulässig.

Grundsätzlich ist Seegras eine Angelegenheit im Rahmen der Gewässerunterhaltung, folglich liegt die Zuständigkeit nicht beim Landkreis, sondern beim Landesbetrieb Gewässer. Dieser hatte früher, als die Laichgrasansammlungen deutlich ausgeprägter waren, eine sogenannte „Seekuh“. Der Betrieb wurde aus Altersgründen eingestellt, ein Ersatz-Mähboot wurde nicht angeschafft. Das Land verfolgt die Entwicklung, ggf. wird die Neuanschaffung eines Mähbootes wieder erforderlich.

Bereits im August stirbt das Laichkraut alljährlich wieder ab.

Die Gemeindeverwaltung